www.huehnerwahn.de » Moorhuhn Schatzjäger

Moorhuhn Schatzjäger - Auf den Spuren eines sagenhaften Schatzes
Wichtige Links:
 Punkteübersicht
 Highscoreliste
 Bilder / Screenshots
 offizielle Homepage
 Download
Systemanforderungen:
- PIV 1,2GHz, Win98 oder höher
- 128MB Arbeitsspeicher (XP: 256MB)
- 32MB Grafikkarte, DirectX 8.1
- 8xCD/DVD-ROM, Tastatur, Maus
Bezugsquellen:
- Demoversion kostenlos
- Kaufversion ab 8,79

Spielbeschreibung
Und wieder einmal wagt Moorhuhn den Sprung in ein völlig neues Genre! Schauplatz von "Schatzjäger", dem ersten Moorhuhn Jump'n Run: Tiefster Urwald. Auf den Spuren einer längst vergessenen Zivilisation folgt Moorhuhn-Indy der Legende einer uralten verschollenen Tempelanlage. Sagenhafte Schätze sollen dort verborgen liegen, vor allem aber ein unschätzbares Kleinod: Das heilige Amulett von DINGSDA! Versteckte Fallen, schlecht gelaunte Gorillas, angriffslustige Krokodile, komische Schamanen, Waldgeister, Tempelwächter, Fledermäuse, Totenkrieger und gestrandete Aliens verlangen den ganzen Mut und die Geschicklichkeit eines echten Schatzjägers. Aber wenn es Moorhuhn gelingt, der Spur aus Gold und Edelsteinen durch alle 21 Level zu folgen, wird es am Ende in dem verborgenen Tempel vor der Schatzkammer stehen und das berühmte Amulett des ewigen Glücks in den Händen halten.

21 umfangreiche Level in gewohnter Grafik sind Garant genug für langanhaltenden Spielspaß. Auch der Soundtrack ist nach der gewagten Komposition von Moorhuhn Invasion wieder aller Ehren wert, nur die Steuerung ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Wer allerdings früher auf Nintendo schon das ein oder andere Mario Land gespielt hat, für den dürfte Moorhuhn Schatzjäger kein großes Hindernis darstellen. Großes Plus gegenüber einigen bisherigen Moorhuhn-Spielen. Spiele werden nach jedem Level abgespeichert und bis zu 5 verschiedene Spieler können gleichzeitig auf Schatzsuche gehen.

Nachdem von vielen Fans schon lange ein Jump'n Run mit dem Moorhuhn als Hauptcharakter gewünscht wurde, war abzusehen, dass auch dieser Genre irgendwann vom so heiß geliebten schottischen Federvieh erobert würde. Was phenomedia in gerade einmal 5 Monaten jedoch auf die Beine gestellt hat, verdient ein großes Extralob. Wie gewohnt gibt es das Spiel für gerade einmal 10 Euro in jedem gut sortierten Fachhandel. Wer sich also selbst ein Bild davon machen möchte... bitteschön!

Die beiden Versionen im Überblick:
Demoversion (kostenlos): Ein einziger Raum, daher auch nur als Vorgeschmack zu empfehlen.
Kaufversion (ca. 10,00): Das volle Programm mit weit über 100 "Räumen" und allem Drum und Dran.